Sportabzeichenehrung für 2023

Am 30.01.2024 durfte ich den Sportlern unseres Vereins die Sportabzeichenurkunden überreichen. Es gab wieder viele Wiederholungen. Ein Vereinsmitglied hatte erstmalig das Sportabzeichen abgelegt. Eine Ehrung gab es für die 57. Wiederholung. Das könnten wir alle anstreben, sofern wir noch jung genug sind.

Zu dieser Feierstunde, immerhin hat die Urkunde Ordenscharakter, waren auch alle Prüfer, Prüferinnen, Helfer und Helferinnen eingeladen.

Egal, wie viele Sportler antreten, es braucht eine große Crew, um die Sportabzeichenabnahme durchführen zu können.

Deshalb geht auch an dieser Stelle noch einmal mein Dank an alle Aktiven des Turnerbundes, die den Verein in ihrer Freizeit unterstützen.

Vor und nach der Verleihung wurde sich rege unterhalten, wie man an den Fotos sehen kann. In meinen Ohren war es ein schöner Geräuschpegel. Er signalisierte, die Anwesenden fühlen sich wohl miteinander.

Das macht unseren Verein aus. Neben dem Sport in den verschiedenen Abteilungen, hat auch das gesellige Miteinander einen hohen Stellenwert bei uns.

Deshalb gibt es auch 2024 wieder eine Sportabzeichenabnahme. Ich würde mich sehr freuen, wenn viele „Neue“ zu den „Alten“ an unseren Übungsabenden teil nähmen. Jeweils am Mittwoch den 31.07., 07.08. und 14.08.24 von 18.00 Uhr bis ca. 19.00 sind wir auf dem Sportplatz Föhrenweg.

Dann kann sich Jeder und Jede an den verlangten Übungen in den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination ausprobieren. Sicherlich finden alle Sportler und Sportlerinnen die für sich erfolgversprechendsten Übungen heraus.

Ich freue mich auf Euch

Brigitte Nötzel,

Beauftragte für die Sportabzeichenabnahme

Singen mit Karin und Dieter

Wer singt nicht gerne Weihnachtslieder im Dezember? Niemand, so dachte auch Hella. Darum lud sie zum 7. Dezember 2023 Turnschwestern und -brüder sowie andere singbegeistere Leute zum Treff ins SUS-Vereinsheim heim. Karin mit dem Akkordeon und Dieter, „Vereinstenor“, waren schon bereit. Die beiden sind schon seit Jahren ein eingespieltes Duo, was die rege Teilnahme beim Herbstliedersingen und der Schlagerparade bewiesen hatte. Und auch heute war das Vereinsheim gut gefüllt und alle in Erwartung der Dinge, die da kommen sollten.

Zunächst gab es aber erstmal um 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen. Als dann später die Liederheftchen verteilt wurden, gab es kein Halten mehr. Jeder durfte sich ein Lied wünschen, sei es lustiger oder besinnlicher Art. Es gab beides davon und reichlich Auswahl. Von White Christmas, Winter Wonderland und Erwin, dem dicken Schneemann, gingen wir über zu Oh Tannenbaum und Kling Glöckchen. Alle Jahre wieder und Morgen Kinder wird’s was geben sangen wir, und in der Weihnachtsbäckerei gab es eine große Kleckerei.

Zwischendurch hörten wir von Karin kleine lustige Geschichten, die unser Zwerchfell strapazierten, aber auch nachdenklich machten.

Natürlich durfte zum Schluss „Oh, du fröhliche“ nicht fehlen. Mit Inbrunst gesungen stimmte dieses Lied uns auf die kommende Weihnachtszeit ein und bescherte allen Anwesenden ein warmes Gefühl ums Herz.

Mit guten und positiven Gedanken ging die Veranstaltung leider viel zu schnell zu Ende. „Im nächsten Jahr möchten wir wieder in der Adventzeit singen,“ hörte man von allen Seiten.

Ich werde es Hella weiter sagen, sie konnte leider nicht mitsingen.

Feliz Navidad, eure Gitte Nötzold

Bericht Fahrradtour – 07.11.2023

Obwohl es schon November ist, war der Wettergott gnädig und wir konnten bei trockenem Wetter und zum Teil bei Sonnenschein unsere
letzte Radtour in diesem Jahr durchführen.
Teilgenommen haben sieben „Abgehärtete“, denn es war mit 10 Grad schon recht frisch.
Unsere Tour ging durch das Rumbachtal zum Flughafen Mülheim und von dort durch das Forstbachtal zur Mendenerstraße.
Nachdem wir die Ruhr überquert hatten ging es den Auberg hinauf.
Oben angekommen haben wir bei einer kurzen Pause die schöne Aussicht genossen.
Von dort ging es dann weiter Richtung Selbeck über die B1 und am Golfplatz in Selbeck über den Stockweg weiter Richtung Entenfang und dann
zur 6 Seenplatte.
Am Ende der Regattabahn haben wir dann eine Mittagspause im Mezzomar eingelegt und uns gestärkt.
Von dort dann über einen Waldweg bis zur Duisburgerstrasse und auf den RS1 Richtung Haarzopf.

Die Schranke war wohl schon mehrere Tage unten und ohne Funktion, wir wurden von einem freundlichen Radfahrer darauf hingewiesen und haben uns dann getraut durchzufahren.

Dieses war die letzte Radtour im Jahr 2023 und ich möchte mich bei allen Mitfahrer/innen für eure Teilnahme bedanken.
Ich werde in der Winterzeit mir schon einmal Gedanken dazu machen, wo wir nächstes Jahr hinfahren und dann rechtzeitig einladen.

Bericht: Fahrradtour 10.10.2023

Die Oktober Tour fand bei herrrlichstem Wetter statt und hatte 9 Teilnehmer/innen.
Über Frohnhausen ging es nach Borbeck und wir haben uns dort den historischen Bahnhof mit seiner Wandmalerei angesehen..
Das Bahnhofsgebäude ist aus dem Jahr 1872 und steht unter Denkmalschutz.
Danach ging es durch den Gleispark in Osterfeld zum Haus Ripshorst, wo wir eine Kaffeepause eingelegt haben.
Dann ging es weiter zur Burg Vondern, deren Wurzeln bis ins 13. Jahrhundert zurückgeht.
Nach kurzer Besichtigung des Innenhofes der Burg sind wir dann weiter zum Tetraeder nach Bottrop gefahren und auf die Halde hinauf gefahren.
Die „Anstrengung“ der Auffahrt wurde durch den tollen Blick über das Ruhrgebiet belohnt.
Nach der Abfahrt zum Fuß der Halde haben wir dann eine Mittagspause im Biergarten des  „Imbiss am Tetraeder“ eingelegt.
Danach ging es durch die Siedlung Welheim und Karnap an der Schurenbeckhalde in den Kaiser Wilhelm Park in Altenessen.
Von dort dann zur Uni in Essen und den RS1 nach Haarzopf.

Jedermänner – Fahrrad-Tour – 05.09.2023

wir haben heute unsere nächste Radtour gemacht.
Diese ging über die Grugatrasse Richtung Steele und wir haben auf der erste kurze Kaffee-Pause beim „Foodtruck Neue Insel“ eingelegt haben (siehe Foto).
Danach ging es weiter Richtung Steele, dort durch die Fußgängerzone und über Fahrradstrassen weiter nach Norden.
Vorbei an der Aldi Zentrale und über die A40 dann durch Grüne bis zur Zeche Zollverein.
Dort wurde vor der beeindruckenden Kulisse des Doppelbocks die zweite Pause eingelegt.
Über die Kokerei Zollverein und die Lierfeldstrasse ging es dann über den RS1 ab der Uni in Essen zurück Richtung Haarzopf.
Am Niederfeldsee haben wir dann eine Dritte Pause eingelegt.

Das Wetter war super, schön warm und es hat allen wieder viel Spaß gemacht.

Sommerausflug der Nordic Walking Gruppe

Am gefühlt wärmsten Tag des Sommers, am 08. Juli, sind wir mit 26 ! ! ! Läufern in knapp zwei Stunden von Bredeny durch das schattige Asey-Tal zur ehemaligen Straußenfarm gelaufen. Unter neuer Leitung heißt das Restaurant jetzt „Die Farm“.

Weitere 5 Sportler kamen mit dem Auto nach und wir genossenen bei leckeren Gerichten und Getränken eine entspannte und fröhliche Mittagspause.

Gut ausgeruht und gestärkt traten wir den Rückweg an. Der stetig ansteigende Weg durch das sonnige Ruthertal bot uns leider nur wenige hohe Bäume an. Wir legten unter jedem Baum eine kurze Schattenpause ein. Am frühen Nachmittag waren wir alle gut durchgewärmt zurück an unseren Fahrzeugen, die in Bredeney standen.

Es war trotz des extremen Wetters wieder ein gelungener Ausflug, gut organisiert und geführt von Sigi.

Vielen Dank dafür und wir freuen uns schon auf das nächste Ziel.

Brigitte Nötzel

Bericht: Fahrradtour 08.08.2023

wir haben heute unsere zweite Radtour gemacht.
Diese ging durch das Hexbachtal zunächst bis zum Haus Ripshorst, wo wir unsere erste kurze Pause eingelegt haben.
Danach ging es am Rhein Herne Kanal lang Richtung Duisburg, vorbei an der Schleuse in Oberhausen bis fast zum Duisburger Hafen.
Dort sind wir auf den Ruhrtalradweg gewechselt und über den Aquarius in Mülheim und die Saarner Ruhrauen zurück nach Haarzopf gefahren.
Im „Fair1Heim“ in Saarn haben wir noch eine Pause eingelegt.

Jedermänner – Fahrrad-Tour – 11.07.2023

Nach längerer Pause fand gestern mal wieder eine Fahrradtour der Jedermänner statt.
8 Teilnehmer machten sich um 10.00 Uhr auf den Weg über Schuir Richtung Baldeneysee.


Bei Temperaturen über 30 Grad ließen wir es langsam angehen und machten zwei Pausen.
Im Biergarten der Roten Mühle konnten kalte Getränke für etwas Abkühlung sorgen.
Danach ging es über Steele und den Gruga-Radweg meistens im Schatten zurück nach Haarzopf.