Neuer Kurs „Mutter/ Vater/ Kind Turnen“

Der Kurs ist für selbstständig laufende Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren

mit Ihren aktiv mitturnenden Eltern oder Großeltern gedacht.

IMG_6401

Der Kurs beginnt am 05.09.2016 und endet am 12.12.2016

jeweils montags von 16.45 bis 17.45 Uhr

und findet in der Turnhalle, Ardelkampstr. 25, 45147 Essen statt.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

 

Die Anfahrt ist per Bus oder Straßenbahn bis Wickenburg möglich.

PKW können bis auf Weiteres, auf dem Schulhofgelände geparkt werden,

erreichbar über die Straße Messings Garten.

Die Kosten des Kurses betragen 85,00 Euro.

Vereinsmitgliedern wird der monatliche Mitgliedsbeitrag für die Kurszeit angerechnet.

Anmeldungen sind nur über das Anmeldeformular, welches Sie sich über unsere Homepage herunterladen,

oder telefonisch in unserer Geschäftsstelle anfordern können, möglich.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte unter Telefon 0201-754162 an unsere Geschäftsstelle.

 

Anmeldungsformular: Anmeldung_vmk02_2016.pdf (Ardelkamp)

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Krämer

Ruhrtalradtour vom 23.5. – 29.5.

Eine Woche Ruhrtalfahrt. Schöne Erlebnisse, mit viel Glück beim Wetter. Die Diakonie in Witten , Hotelpension Ruhrbrücke in Fröndenberg und der Ratskeller in Arnsberg haben uns bestens versorgt. Bei den Rundgängen fanden wir ausgezeichnete Lokale , die uns besonders verwöhnten. Eine besondere Überraschung ist natürlich das beschauliche Arnsberg. Ein Höhepunkt war die Tagestour zur Möhnetalsperre und die Tour durch den Arnsberger-Wald.

 

Jubiläumsspendenaktion der Sparkasse – 175 x 1.000 Euro – WIR SIND DABEI!

MACHT MIT UND STIMMT FÜR UNS AB!!!

SPK_175Aktion

 

Am 17. Mai beginnt die Votingphase. Welche 175 Projekte hierbei die Nase vorn haben,
entscheidet die Anzahl der abgegebenen Stimmen. Wie auch schon bei der Bewerbungsphase,
befindet sich die Verlinkung zur Aktionsseite auf unserer Homepage www.sparkasse-essen.de.

Nach einmaliger Registrierung mit Namen und E-Mailadresse kann jeder für das Projekt seiner
Wahl abstimmen – und zwar täglich. Die Anzahl der aktuell erhaltenen Stimmen kann dabei jederzeit abgelesen werden.
Die Ergebnisse der Abstimmungsseite werden bei jedem Aufruf neu sortiert, damit alle Bewerber die gleiche Chance haben.
Per Suchfunktion findet aber jeder schnell und einfach „sein“ Projekt. Das Voting endet am 30. Juni.

Logo_correct_daumen

Zur Übersicht der Projekte:→ https://voting.pitmodule.de/o/5d684d657a489f8/gallery

Zur Detailseite vom Turnerbund: → https://voting.pitmodule.de/o/5d684d657a489f8/detail/1872

 

 

Sportabzeichenehrung für den Verein

Der Ehrentag für das Sportabzeichen
Am 23.4.2016 hatte der ESPO zur Sportabzeichenehrung für das Jahr 2015 ins neue Domizil an der Plankstraße eingeladen. Neben einigen Gästen reihte sich auch der OB Thomas Kufen ein, der in seiner Begrüßung lobende Worte für den Sport fand. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen, bei den Ehrungen mit Hand anzulegen. Der Sitzungssaal war mehr als gut besucht. Ein Zeichen, dass diese Veranstaltung anerkannt wird. So konnte man aus den Ansprachen der Veranwortlichen hören, dass sich die Teilnehmerzahl im letzten Jahr gesteigert hat. 5700 Sportler aus den unterschiedlichen Altersgruppen durften die Auszeichnung für das Deutsche Sportabzeichen an ihre Brust heften.

Eine weitere positive Botschaft wurde mit anhaltendem Applaus aufgenommen, denn eine anwesende Sportlerin hat noch mit 90 Jahren bei bester Gesundheit die Bedingungen fürs
Sportabzeichen erfüllt. Hier kann man sagen: Fit wie ein Turnschuh!

Die weiteren Ehrungen erfolgte in verschiedenen Gruppierungen. An erster Stelle standen die Einzelbewertungen der Wiederholer mit der Gesamtzahl 50 bis 20 mal. Erfreulich, dass sich unter dieser Gruppierung auch vier Sportler unseres Vereins befanden. Dann folgten die Vereine, aufgeteilt in zwei Gruppen –unter 1000 und über 1000 Mitglieder.
Zur erstgenannten Gruppe zählte auch der TB Haarzopf, denn er belegte den dritten Platz (wie die Urkunde zeigt) und erhielt einen Scheck über einen Geldbetrag.

Urkunde_TBEH

Weiterhin geehrt wurden die Familien, mit zwei oder drei Kindern, die Schulen und Betriebssportgruppen usw.
Wenn man Bilanz zieht muss man erkennen, dass in der über 100-jährigen Einrichtung des Deutschen Sportabzeichens sich an dem Grundgedanken nichts geändert hat.
Das Sportabzeichen ist und bleibt eine ehrenvolle Auszeichnung für Jedermann.

Kurz gesagt – Du bist fit und aktiv!
Hoffen wir auf ein erfolgreiches Sportabzeichenjahr 2016.

Hartmut Schlüter

5-City-Kirchen-Tour

Der Turnerbund Essen-Haarzopf begibt sich auf die 5-City-Kirchen-Tour

  1. Stiftskirche (Dom)
  2. Alt-Katholische Friedenskirche
  3. Marktkirche
  4. Kreuzeskirche
  5. Gertrudiskirche

Am 12.April 2016 machten sich 25 Seniorinnen und Senioren unseres Turnvereins zur gemeinsamen Busfahrt der EVAG-Linie 145 in die Essener Innenstadt auf. An der Haltestelle Rathaus stiegen wir aus und erreichten nach kurzem Fußweg den Burgplatz. Dort trafen wir an der Domschatzkammer unsere Führerin, Frau Schulz, die uns ab 11.00 Uhr mit wissenswerten Informationen in die Geschichte des kirchlichen Lebens in Essen einführte.

Mit der Gründung des Essener Frauenstifts um 850 wurde neben dieser Bildungsstätte für adlige Damen die Stiftskirche von St. Alfrid erbaut. Diese ist seit 1958 der Dom des Ruhrbistums. Aus der Blütezeit der Stiftskirche konnten wir noch die goldene Madonna und den siebenarmigen Leuchter bewundern.

Unser nächstes Ziel war die Alt-Katholische Friedenskirche, ein Kleinod, welches niemand von uns vorher je wahrgenommen hatte. Steht sie doch zwar hoch über einer Treppe an der Bernestraße, aber ganz bescheiden neben der wuchtigen Synagoge. 1914-1916 wurde diese Kirche für die Gemeinde der Alt-Katholiken von der Stadt Essen gebaut. Wir waren beeindruckt von den Goldmosaiken im Altarraum, wobei der zweite vorgezogene Altar geradezu schlicht erschien. Das Farbfensterbild von Jan Thorn Pikker aus dem Jahr 1916 fiel uns besonders auf. Heute finden sich hier die Alt-Katholiken aus Essen, Mülheim und Oberhausen zum Gottesdienst zusammen. Daran möchte ich auch einmal teilnehmen, in dieser kleinen Kirche“ meinte Margret Künstler.

Die Marktkirche wurde 1054 als Kapelle unter der Äbtissin Theophanu erbaut. Patronin war die Äbtissin Gertrud von Nivelles. Daher galt der Name Gertrudiskirche. Sie war also die 1.Gertrudiskirche in Essen, die, so berichtete Frau Schulz, eine Namensänderung erfuhr. Seit dem 14. Jahrhundert heißt sie Marktkirche. Der Kornmarkt lag ja tatsächlich nebenan. Seelsorgerisch versorgte die Marktkirche die nördliche Hälfte der Stadt Essen.

1244 wandelte sich Essen zu einer Bürgergemeinde. Die Marktkirche wurde zum Wahl- und Sitzungsort des Stadtrates. Der Liebfrauenaltar untersteht heute noch dem Stadtrat. Bis 1563 gab es Reformationsbestrebungen, die der Rat der Stadt nach Kräften unterstützte. Ein protestantische Pfarrer hielt in diesem Jahr seinen ersten lutherischen Gottesdienst. Damit hatte man sich zwar gegen den Widerstand der Äbtissinnen durchgesetzt, aber der Kampf um die Reformation ging weiter. Dennoch gilt dieser Tag als der eigentliche Essener Reformationstag. Seitdem ist die Marktkirche eine evangelische Kirche.

Von 2005 – 2013 erhielt die Marktkirche nach vielen Umbauarbeiten in mehreren Bauabschnitten ihr heutiges Gesicht. Herausragend ist der in blauen Farben changierende Westchor, als Beispiel moderner Glaskunst.

Kurzzeitig wurde unser kirchlicher Informationsfluss unterbrochen. Die duftende Wolke eines Waffelbäckers zog einige von uns in seinen Bann. Natürlich wurden auch Waffeln gekauft und auf dem weiteren Gang durch die Innenstadt verzehrt. Frau Schulz wartete, bis wir alle wieder beisammen waren.

Wir entschieden uns, auf die Besichtigung der Kreuzeskirche zu verzichten, die wir ohnehin nur wegen Orgelproben, hätten von außen betrachten können.

Also auf zur Gertrudiskirche! Aufmerksam lauschten wir Frau Schulz. Die Pfarrei St. Gertrudis gehörte mit ihrer fast 1000 jährigen Geschichte  zu den ältesten Pfarren der Stadt. Sie war zwar 300 Jahre ohne Gotteshaus (1. Gertrudiskirche war ja die Marktkirche). 1865 entschied sich das Kölner Generalvikariat für eine 2. Gertrudiskirche. Der Bau war jedoch atypisch nach Westen ausgerichtet. Das Hauptportal lag an der östlich gelegenen Geschäftsstraße. So ist es im Kirchenführer zu lesen.

Im 2. Weltkrieg wurde die Kirche zerstört. Die Außenwände und ein Turm blieben stehen. Der Wiederaufbau schaffte eine „Ober- und eine Unterkirche“. Wir waren von der einfachen aber klaren Mosaikgestaltung des Chorraumes beeindruckt. Biblische Szenen sind hinter dem Altar um das Bild des gekreuzigten Jesus angeordnet. Sie weisen auf die Sakramente hin.

Beim Verlassen zeigte uns Frau Schulz noch die Fensterbilder in der Vorhalle, die die Frauen und Männer zeigen, welche vor vielen Jahrhunderten den christlichen Glauben nach Essen gebracht haben.

Zwei Stunden mit interessanten Informationen lagen hinter uns. Wir dankten Frau Schulz für Ihre wissenswerten Ausführungen und machten uns dann auf den Heimweg. Zum Glück konnten wir am Rheinischen Platz gleich in den Bus 145 nach Erbach einsteigen. „Eine lohnenswerte Veranstaltung! Und was kommt jetzt?“ wurde mir mit auf den Weg gegeben.

 

Hella Hinsel

 

Prellball Regionalmeisterschaft Mitte

am 12.03. hat die Regionalmeisterschaft Mitte der Senioren in Meinerzhagen stattgefunden.

Die Prellballer der Männer 60 erreichten den 2. Platz.

P1010170

v.l: Heinz Held, Uwe Ulbrich, Gerd Wahlers, Helmut Ortmann.

 

P1010033

PicoBello Sauberzauber 2016

Bei schönen Wetter, säuberten zehn Jedermänner Föhrenweg, Birkmannweg, Hatzperstraße, Zur A52 und alte Hatzperstraße.
Zwei volle Schubkarren mit mehreren Säcken wurden zusammengesammelt. Zwei Jedermänner sorgten für das Wohlbefinden und so konnte man bei Sonnenschein, Bockwürstchen und Bier die Aktion ausklingen lassen.  Alles Pico Bello!

20160312_100520

Die Jedermänner beim Sauberzauber!

 

Logo_correct_daumen

Protokoll über die Jahreshauptversammlung

Vereins-Logo

Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Tb Essen-Haarzopf 1903  e.V.

am 12. Februar 2016 im Clubhaus des SuS, Föhrenweg

 

 

TOP 01             Begrüßung

Der kommissarische 1. Vorsitzende Lars Schlüter eröffnet um 19.00 Uhr die 113. Jahreshauptversammlung und begrüßt die Vereinsmitglieder, die Ehrenmitglieder Christa Buch und Willy Buschmann, sowie den Ehrenvorsitzenden Hartmut Schlüter  herzlich. Er stellt die ordnungsgemäße und zeitgerechte Einladung der Mitglieder zur Jahreshauptversammlung fest, die auch alle Tagesordnungspunkte ohne Nachträge beinhaltet.

Anlage 1

 

TOP 02             Ehrung der Verstorbenen

Lars bittet die Anwesenden sich zu erheben und in einer Schweigeminute an Margret Steineshoff  zu denken, die im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

 

TOP 03             Ehrung von Mitgliedern

Eine Ehrung für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft erhält  Michael Schwantes, für 50 Jahre Karin Altmann und Siegfried  Bitzer und für 65 Jahre Dietmar Brodowski . Die Jubilare erhalten Urkunde, Nadel und eine Flasche Wein.
TOP 04             Feststellung der Beschlussfähigkeit

Am 31.12.2015 hatte der Verein 452 Mitglieder, davon 202 Kinder/Jugendliche bis 25 Jahre. Mit dem heutigen Datum sind es 478 Mitglieder. Davon sind 49 stimmberechtigte Vereinsmitglieder anwesend. Anlage 2

 

TOP 05             Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen. Anlage 3

 

TOP 06             Genehmigung des Protokolls der JHV 2015

Das Protokoll war im Vereinsspiegel 1/15 abgedruckt. Lars stellt den Antrag, das Protokoll nicht zu verlesen. Der Antrag wird einstimmig angenommen.

 

TOP 07             Berichte
1. Vorsitzender

Lars bedankt sich bei allen Verantwortlichen und Helfern für ihren Einsatz und ihre Hilfe bei den Veranstaltungen  und dem  Übungsbetrieb im abgelaufenen Geschäftsjahr. Erfreut ist er über den erheblichen An-stieg der Mitgliederzahl, die auch mit den  intensiven Werbemaßnahmen des Geschäftsführers zusammen-hängt. Neue Sportangebote, erfolgreiche Veranstaltungen, sowohl was die Teilnehmerzahlen, als auch die finanziellen Einnahmen betrifft, geben dem Verein eine gute finanzielle Grundlage. Lars freut sich über einen guten Start in das Jahr 2016.

Geschäftsführer

Wolfgang Krämer informiert über das in Kraft treten  der neuen Satzung, über die im letzten Jahr entschieden wurde.  Die Mitgliederwerbung war sehr erfolgreich und wird weitergeführt. Aktuell gibt es zwei neue Hallenzeiten in der Turnhalle in der Adelkampstraße.

Kassierin

Uta Albert kann über hohe Einnahmen im Jahr 2015 berichten. Ermöglicht wurden sie durch neue Mitglied-schaften, gute Einnahmen bei Veranstaltungen und den „Vater-Mutter-Kind – Kurs“. Wegen der erwirtschafteten Rücklagen kann der Verein investieren. Uta stellt sich nicht zur Wiederwahl.  Ihr Dank gilt der Unterstützung durch den 2. Vorsitzenden Daniel Heyduk und dem zurückgetretenen 1. Vorsitzenden Volker Grett.

Sportwart

Michael Schwantes berichtet über eine Übungsleitersitzung im April. Das Sportfest mit der Sportabzeichenabnahme, auch für Nichtmitglieder,  war eine gute Veranstaltung. Leider nahm kein Kind teil. Er bedankt sich für die Organisation bei Brigitte und für die professionelle Hilfe bei allen Helfern und den Abnahmeberechtigten Hella Hinsel, Hartmut Schlüter und Brigitte Nötzel. Michael stellt sich nicht zur Wiederwahl.

Jugendwartin

Lena Olbrich wurde von der Jugendversammlung wiedergewählt. Sie ist Übungsleiterin im Kinder- und Jugendbereich  und leitet eine „Vater-Mutter-Kind – Gruppe“. Somit  deckt sie das Alter von 1 bis 25 Jahre ab. Die Veranstaltung „Kinder in Bewegung“ unter dem Thema „Western“ und die Weihnachtsfeier waren mit ca. 40 teilnehmenden Kindern ein Erfolg. Sie bedankt sich bei Daniel, Michael und Lars, die ihr bei Aufbau und Durchführung helfend zur Seite stehen. Seit Kurzem gibt es einmal monatlich am Mittwochabend ein Fußballmatch mit den Jugendlichen und den Jedermännern. Das gibt neben dem Spaß auch gute Kontakte. Lena zeichnet für Facebook verantwortlich und beteiligt sich auch an der Pflege der Homepage des Vereins.

Seniorenbeauftragte

Hella Hinsel sieht ihre Hauptaufgabe darin, Veranstaltungen für die Senioren des Vereins durchzuführen. Leider musste das Angebot „Sicherheit in Bus und Bahn“ wegen mangelnden Interesses ausfallen. An der Besichtigung der PAX Christi Kirche und der Synagoge erlebten jeweils 25 Personen eine informative und beeindruckende Führung über die beiden großen Religionen. Der Seniorennachmittag war wieder ein großer Erfolg. Ihr Dank geht an die vielen Helfer und Kuchenbäcker. Das große Interesse der Senioren an dieser Veranstaltung bringt die Kapazität des Veranstaltungsortes an seine Grenzen. Hier muss im Vorstand eine Lösung gefunden werden.

Hella lädt zu folgenden Terminen ein: 08.03.2016 Offenes Singen, 12.04.2016 „4-5 Kirchenführung in der Innenstadt“, 11.11.2016 Seniorennachmittag.

Prellballbeauftragter

Heinz Held  berichtet über die Saison 2014/15.  Die Männer 40 erspielten bei der Rheinischen Meisterschaft und der Westdeutschen Senioren Meisterschaft den 1. Platz und bei der Deutschen Senioren Meisterschaft den 4. Platz.

Die Männer 60 erreichten bei der Rheinischen Meisterschaft den 1. Platz, bei der Westdeutschen Senioren Meisterschaft den 2. Platz und bei der Deutschen Senioren Meisterschaft den 3. Platz. Hierfür wurden sie vom Rheinischen Turnerbund am 23.01.2016 für besondere Leistungen in Bergisch Gladbach geehrt.

Die „Prellballer“ müssen häufig weite Wege und auch Übernachtungen auf sich nehmen, da die Spielorte, wie z.B. Ulm, oft weit entfernt liegen.

Für die begonnene Saison 2015/16 sind beide Mannschaften gemeldet. Vier Spieltage haben statt gefunden. Entscheidend für die weitere Qualifizierung zur Westdeutschen Senioren Meisterschaft ist die Rheinische Meisterschaft am 13.02.16 in Wuppertal. Die Westdeutsche Senioren Meisterschaft ist am 12.03.16 in Meinerzhagen und die Deutsche Senioren Meisterschaft am 23./24.04.16 in Hückeswagen.

Zwei Spieler haben erfolgreich die Prüfung für den Schiedsrichterpass B bestanden. Sie sind berechtigt, Spiele bis zur Westdeutschen Senioren Meisterschaft zu leiten.

Nordic-Walking Beauftragte

Christa Buschmann berichtet von der stetig wachsenden Teilnehmerzahl, der nun seit 11 Jahren bestehenden Abteilung. Die Läufer sind donnerstags und samstags mit bis zu 30 Läufern unterwegs. Beim Überruhrlauf 2015 war der TB Haarzopf mit 34 Teilnehmern am Start. Es gab viele Platzierungen und  den 1. Platz in der Gesamtmannschaftswertung.  Beim Onko-Lauf in der Gruga starteten 30 Läufer. An der Sommerwanderung zur Straußenfarm und der Winterwanderung zum Road Stop beteiligten sich über 40 Läufer nebst Partner.

Der Lauf in Überruhr ist am 23.04.2016. Die Anmeldung soll bis zum 14.04. bei Christa erfolgen.

Lauftreff

Wolfgang Krämer berichtet, dass 6-8 regelmäßige Läufer dieses Angebot nutzen und je nach Wetterlage eine größere Zahl Läufer am Start ist. Einige Sportler sind beim Herbstlauf des SuS  und beim „August Blumensaat-Lauf“ gestartet.

Kassenprüfer

Peter Toschew hat mit Renate Knuth und Georg Kaufhold am 18.01.2016  die Jugendkasse und die Vereinskasse geprüft und beide als korrekt geführt beurteilt. Er dankt Uta für die hervorragende Kassenführung.

Rechts- und Ehrenrat

Dietmar Brodowski kann von einem ordnungsgemäßen Ablauf berichten.

 

TOP 08             Entlastung des Vorstandes

Dem Antrag der Kassenprüfer auf Entlastung der Kassiererin und des geschäftsführenden Vorstandes für das Geschäftsjahr 2015 stimmt die Versammlung einstimmig zu.

 

TOP 09             Wahl eines Versammlungsleiters

Daniel Heyduk wird einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt. Er nimmt die Wahl an.

 

TOP 10             Wahlen und Bestätigungen nach der Geschäftsordnung

Wahl zum 1. Vorsitzenden
Lars Schlüter wird mit 50 Stimmen ( Ein Vereinsmitglied kam verspätet)  gewählt. Er nimmt die Wahl an und dankt den Mitgliedern für ihr Vertrauen.

Lars führt die Sitzung weiter.

Kassenwart

Kirsten Thiel, gelernte Steuerfachangestellte,  Mutter eines Vereinsmitgliedes,  stellt sich zur Wahl. Sie ist dem Vorstand bekannt und hat Informationsgespräche mit den Mitgliedern des Internen Vorstandes geführt. Sie kann aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein und hat ihre Kandidatur schriftlich formuliert. Anlage 4

Barbara Meier, Angestellte einer Bank und zukünftig im Vorruhestand, Vereinsmitglied und bereits in der Vergangenheit durch ihre Kinder dem Verein verbunden, stellt sich zur Wahl.

Barbara Meier wird mit 42 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen gewählt. (Ein Vereinsmitglied verließ die Versammlung). Barbara nimmt die Wahl an  und bedankt sich für das in sie gesetzte Vertrauen.

Sportwart

Kara Henrich, langjähriges Vereinsmitglied, Helferin im Übungsbetrieb und Übungsleiterin stellt sich zur Wahl. Sie kann aus persönlichen Gründen nicht anwesend sein und hat deshalb ihre Kandidatur schriftlich formuliert. Anlage 5

Kara wird mit 49 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung gewählt. (Ein weiteres Vereinsmitglied kam verspätet). Kara hat schriftlich erklärt, die Wahl anzunehmen.

Frauenwartin

Christa Buschmann wird einstimmig wieder gewählt. Sie nimmt die Wahl an. Sie teilt mit, dass sie 2018 nicht mehr kandidieren wird.

Seniorenbeauftragte

Hella Hinsel wird einstimmig wieder gewählt. Sie nimmt die Wahl an.

Rechts- und Ehrenrat

Lars stellt den Antrag, den amtierenden Rechts- und Ehrenrat  „en bloc“ zu wählen. Der Antrag wird ein-stimmig angenommen. Anni Lente,  Frogard Strauch, Lore Kibbert, Günter Weißelstein und Dietmar Brodowski werden einstimmig gewählt. Sie nehmen die Wahl an.

Kassenprüfer

Zwei Kassenprüfer müssen gewählt werden. Georg Kaufhold bleibt noch ein Jahr. Peter Nickel und Thomas Altmann stellen sich zur Wahl. Lars stellt den Antrag, beide  „en bloc“  zu wählen. Der Antrag wird mit 49 Ja-Stimmen und  1 Enthaltung angenommen. Peter Nickel und Thomas Altmann werden mit 49 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung gewählt. Sie nehmen die Wahl an.

Jugendwartin

Lena Olbrich, gewählt am Jugendturntag, wird einstimmig bestätigt.

 

TOP 11             Genehmigung des Haushaltplanes für 2016

Der Kassenbericht und der Etatvorschlag liegen in einer übersichtlichen Form vor und geben Auskunft  über Ein- und Ausgaben im ideellen Bereich,  im Wirtschaftsbetrieb, der Vermögensverwaltung und dem steuerbegünstigten Zweckbetrieb.

Auf Grund von Tippfehlern müssen bei der Position 1, 24, 25 und 35 Änderungen vorgenommen werden, die nichts an der Bilanz ändern.

Der Haushaltsplan wird mit 49 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung angenommen.

 

TOP 12             Anträge

Es liegen keine Anträge vor.

 

TOP 13             Sonstiges

Frogard Strauch weist darauf hin, in Zukunft zu Beginn der Versammlung den/die  Protokollführer/in zu be-stimmen und bekannt zu geben. Lars benennt die Protokollführerin Brigitte Nötzel.

Lars bedankt sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Uta Albert, Michael Schwantes und Christa Buch. Christa  ist seit 1978 im Verein tätig, zuletzt als Beisitzerin. Sie erklärt sich bereit, für ein weiteres Jahr die Übungsleiterabrechnungen zu übernehmen.

Wolfgang Krämer schließt sich den Worten von Lars an und wird die Zusammenarbeit in guter Erinnerung behalten.

Herbert Mittler dankt als aktives Vereinsmitglied mit freundlichen Worten den Vorstandsmitgliedern und den Helfern für die geleistete Arbeit im Jahr 2015. Er hofft, auch im Namen der anderen Vereinsmitglieder zu sprechen.

 

Der Ehrenvorsitzende Hartmut Schlüter richtet einige Schlussworte an die Versammlung. Er gibt den Leitsatz

„SPORTVEREIN für alle ein Gewinn“ bekannt. Um die Zukunft des Vereins zu sichern, müssen Vereinsleben, Vereinsführung und das Angebot an die heutige Zeit angepasst werden. Ist die Basis zufrieden, fühlen sich die Verantwortlichen und Helfer in ihrem Tun bestätigt und werden neben dem vielfältigen Sportangebot auch das soziale Miteinander gerne mitgestalten. Er hofft sehr, dass neben den erfolgreichen Sportveranstaltungen auch weiterhin das Vereinsleben seinen Stellenwert behält. Wir als Verein sind gemessen an den kommerziellen Sportanbietern unkomplizierter, preiswerter und nicht zuletzt geselliger.  Auch er dankt allen Verantwortlichen und Helfern für ihre geleistete Arbeit und wünscht ein gutes, gemeinsames Vereinsleben für 2016.

 

Lars dankt allen Anwesenden für ihr Erscheinen und für die gut verlaufende Jahreshauptversammlung. Er freut sich über ein komplettes Vorstandsteam und hofft auf erfolgreiche Zusammenarbeit. Er wünscht allen einen guten Heimweg.

 

Die Jahreshauptversammlung 2016  endet  um 22.00 Uhr

 

 

______________________________                                  _______________________________

Lars Schlüter,  1. Vorsitzender                                   Brigitte Nötzel, Protokollführerin

 

 

Anlagen

A1  Einladung zur Jahreshauptversammlung 2016

A2  Anwesenheitsliste

A3 Tagesordnung

A4  Kandidatur von Kirsten Thiel für den Kassenwart

A5  Antrag von Kara Henrich für den Sportwart

A6  Kassenbericht 2015 und Etatplan 2016

 

Die Anlagen liegen dem Protokoll bei und können in der Geschäftsstelle eingesehen werden.

 

 

______________________________                                          ___________________________

Wolfgang Krämer, Geschäftsführer                                  Brigitte Nötzel, Protokollführerin

 

 

Vereins-Logo

Nachtrag 10.04.2016:
„Das bei der Jahreshauptversammlung als Kassiererin  gewählte Vereinsmitglied,  Barbara Meier, trat das Amt der Kassiererin nicht an, weshalb bei der Vorstandsitzung vom 15.03.2016 satzungsgemäß eine andere Person für diese Aufgabe berufen wurde. Frau Kirsten Thiel ist  am 15.03.2016 kommisarisch vom Vorstand  mit nachstehendem Ergebnis, von 6 ja, 2 nein und  1 Enthaltung  zur neuen Kassiererin berufen worden.“